Schönheit jenseits der Normen
Schönheit jenseits der Normen

Schönheit jenseits der Normen

Geposted von Silke Müller am

Ein Spruch, der eine Generation von Frauen prägte

 

"You can never be too rich or too thin" hat eine ganze Generation geprägt, mitunter mich. Damals bedeutete Schönheit für mich, dünn, blond und groß zu sein. Ich trug lange den Glaubenssatz mit mir herum, dass mein Aussehen nicht reicht. Kritisch betrachtete ich mein Äußeres jeden Tag im Spiegel. Schon 200g mehr auf der Waage konnten mir meine Tageslaune gehörig vermiesen. Auch wenn ich heute sagen könnte, dass ich diese Gedanken vollständig überwunden habe, so sind sie dennoch Teil meiner selbst und meines Weges.

Deshalb finde ich es so wichtig, mich täglich daran zu erinnern, dass Schönheit in ihrer Vielfalt existiert.

Vielfalt ist die einzige Schönheitsnorm, die wirklich zählt. Für mich ist Schönheit mehr ein Gefühl als eine Vision, wie etwas zu sein hat. Und Selbstbewusstsein hängt stark mit Selbstfürsorge zusammen. Ich muss nicht jeden Tag aufstehen und mich als die Schönste der Welt betrachten, aber ich möchte jeden Tag mit dem Gedanken beginnen: „Ich bin gut so wie ich bin und tue mir etwas gutes.“

 

Innere Schönheit und ihre Ausstrahlung

 

Innere Schönheit ist für mich eine tiefe, authentische Qualität, die weit über das äußere Erscheinungsbild hinausgeht. Sie zeigt sich in der Art, wie wir andere behandeln, in unserer Freundlichkeit, Empathie und Achtsamkeit. Eine Person, die innere Schönheit besitzt, strahlt eine positive Energie aus, die anziehend und inspirierend wirkt.

Diese innere Schönheit kann ins Außen getragen werden, indem wir unsere positiven Eigenschaften bewusst leben und teilen. Hier sind einige Wege, wie wir das tun können:

 

Selbstliebe und Selbstakzeptanz:

 

Akzeptiere dich selbst mit all deinen Stärken und Schwächen. Diese Selbstakzeptanz strahlt aus und macht dich authentisch und anziehend.

 

Achtsamkeit und Präsenz:

 

Sei im Moment präsent und achtsam. Diese Qualität ermöglicht es dir, wirklich zuzuhören und empathisch zu handeln.

 

Freundlichkeit und Mitgefühl:

 

Kleine Taten der Freundlichkeit und des Mitgefühls können eine große Wirkung haben. Sie reflektieren deine innere Schönheit und inspirieren andere.

 

Dankbarkeit und Positivität:

 

Eine dankbare und positive Einstellung zieht positive Erfahrungen an und verstärkt deine innere Strahlkraft.

 

Schönheitsideale im Wandel der Zeit und Kulturen

 

Schönheitsideale sind stark von kulturellen und zeitlichen Kontexten geprägt. Während in der Renaissance Rubens'sche Frauen mit üppigen Formen als Ideal galten, propagierte das 20. Jahrhundert eher schlanke, fast androgyn wirkende Körper wie bei Twiggy oder Kate Moss. In vielen afrikanischen Kulturen wird ein vollerer Körper als Zeichen von Wohlstand und Fruchtbarkeit angesehen, während in manchen asiatischen Ländern helle Haut als Schönheitsideal gilt.

In den 1950er Jahren, mit dem Aufstieg von Hollywood-Ikonen wie Marilyn Monroe, war ein kurviger Körper das Schönheitsideal. Diese Veränderung zeigt, dass Schönheit nicht statisch ist, sondern sich ständig weiterentwickelt. Moderne Trends betonen mittlerweile mehr Individualität und Authentizität, doch der Druck, einem bestimmten Ideal zu entsprechen, bleibt bestehen.

 

Die Freiheit, aus Schubladen auszubrechen

 

Keine Frau der Welt sollte sich in eine Schublade pressen lassen. Jede Frau hat das Recht, ihre eigene Schönheit zu definieren, ohne sich den engen Normen und Erwartungen der Gesellschaft unterwerfen zu müssen. Es ist diese Freiheit, die wahrhaft sexy ist und Selbstbewusstsein und damit auch Schönheit ausstrahlt.

Selbstbewusstsein kommt aus der Akzeptanz der eigenen Einzigartigkeit. Wenn man lernt, sich selbst zu lieben und zu schätzen, strahlt man eine innere Schönheit aus, die keine äußere Bewertung braucht. Diese innere Stärke und Authentizität sind das, was wahre Schönheit ausmacht und was andere anziehend finden.

 

Die universelle Anziehungskraft der Vielfalt

 

Vielfalt ist der Schlüssel zu einer umfassenderen und inklusiveren Wahrnehmung von Schönheit. Jede Kultur, jedes Zeitalter hat seine eigenen Vorstellungen davon, was als schön gilt. Diese Unterschiede zu respektieren und zu feiern, fördert nicht nur die Akzeptanz anderer, sondern auch die Selbstakzeptanz.

In westlichen Kulturen haben wir eine Tendenz, Schönheit durch die Linse der Medien und der Modeindustrie zu definieren. Doch ein Blick über den Tellerrand zeigt, dass Schönheit viele Gesichter hat. In Indien werden oft große, leuchtende Augen und dunkles, glänzendes Haar bewundert. In Südamerika wird oft der kurvige Körper als Inbegriff von Weiblichkeit angesehen. Diese Vielfalt zeigt, dass es keine einheitliche Definition von Schönheit gibt und dass jeder Mensch seine eigene, einzigartige Schönheit besitzt.

 

Schönheit im Alter

 

Mit dem Älterwerden verändert sich auch unsere Wahrnehmung von Schönheit. Während jugendliche Schönheit oft auf äußere Merkmale fokussiert ist, gewinnt die innere Schönheit im Laufe der Zeit an Bedeutung. Falten und graue Haare sind Zeichen eines gelebten Lebens, voller Erfahrungen und Weisheit.

Älter zu werden, bedeutet auch, mehr Selbstbewusstsein und Gelassenheit zu entwickeln. Man lernt, dass wahre Schönheit nicht von äußeren Normen abhängt, sondern von der Zufriedenheit mit sich selbst und dem Leben. Es ist ein Prozess des Loslassens von Oberflächlichkeiten und der Hinwendung zu tieferer Selbstakzeptanz.

 

Die Bedeutung von Selbstfürsorge im Alter

 

Selbstfürsorge wird mit dem Alter immer wichtiger. Es geht darum, sich körperlich, geistig und emotional gut zu behandeln. Dies kann durch regelmäßige Bewegung, gesunde Ernährung, ausreichend Schlaf und mentale Stimulation erreicht werden. Auch das Pflegen sozialer Kontakte und das Verfolgen von Interessen und Hobbys tragen zur inneren Zufriedenheit bei.

Älterwerden bietet die Möglichkeit, die Schönheit des Lebens in all seinen Facetten zu entdecken. Die Vielfalt der Schönheit ist überall zu finden, und die innere Schönheit, die in jedem von uns steckt, verdient es, gefeiert zu werden.

 

Praktische Tipps zur Förderung der inneren Schönheit

 

Tägliche Selbstfürsorge:

 

Sich jeden Tag Zeit für sich selbst zu nehmen, sei es durch Meditation, ein gutes Buch oder einen Spaziergang, fördert die innere Ausgeglichenheit und Zufriedenheit.

 

Gesunde Ernährung und Bewegung:

 

Eine ausgewogene Ernährung und regelmäßige Bewegung sind essenziell für körperliches Wohlbefinden, das sich auch positiv auf die innere Schönheit auswirkt.

 

Pflege sozialer Beziehungen:

 

Zeit mit Freunden und Familie zu verbringen und echte Verbindungen zu pflegen, stärkt das Gefühl von Zugehörigkeit und Glück.

 

Fortlaufendes Lernen und Neugier:

 

Neue Fähigkeiten zu erlernen und Interessen zu verfolgen, hält den Geist wach und fördert ein positives Selbstbild.

 

Selbstreflexion und Dankbarkeit:

 

Regelmäßige Selbstreflexion und das Praktizieren von Dankbarkeit helfen, sich auf die positiven Aspekte des Lebens zu konzentrieren und eine optimistische Einstellung zu bewahren.

 

Selbstliebe ist der Schlüssel

 

Schönheit ist vielfältig und subjektiv. Es ist wichtig, diese Vielfalt zu erkennen und zu feiern. Innere Schönheit, Selbstakzeptanz und Selbstfürsorge sind entscheidend für ein erfülltes Leben. Die äußeren Schönheitsideale mögen sich ändern, doch die innere Schönheit bleibt zeitlos.

Täglich mit dem Gedanken „Heute tue ich mir und anderen etwas Gutes“ zu starten, kann helfen, eine Welt zu schaffen, in der sich jeder in seiner Haut wohlfühlt und die wahre Schönheit erkannt wird. Diese tägliche Praxis kann nicht nur das eigene Leben bereichern, sondern auch einen positiven Einfluss auf die Menschen um uns herum haben. Wenn du dich selbst liebst und schätzt, wirst du wie ein Magnet auf dein Umfeld wirken.

In einer Welt, die oft von äußeren Erscheinungen beherrscht wird, ist es an der Zeit, die innere Schönheit zu pflegen und zu schätzen. Denn letztendlich ist es die innere Strahlkraft, die wahre Schönheit ausmacht und die Welt ein Stück besser und schöner macht

#Schönheitsideale #Normen #Gesellschaftsthemen #Selbstliebe

← Älterer Post Neuerer Post →

Hinterlasse einen Kommentar

SEX JOURNAL - weitere Beiträge

RSS